Zeitqualität, Juli 2021

Wir können nicht erwarten, dass alle Menschen dieser

Erde auf dem selben Weg sind wie wir und dass sie so handeln, wie wir es für richtig halten.

Denn niemand befindet sich an genau der selben Stelle des Bewusstseins, wie du selbst es gerade bist... jeder ist da, wo er sich auf seinem Weg der Bewusstwerdung eben gerade befindet und jeder handelt deshalb auch so, wie er es nach seinem Bewusstseinsstand eben im Moment für richtig hält.

 

Es geht deshalb nicht darum, alle anderen zu verurteilen, die nicht so handeln wie wir es tun würden...

Es geht darum, jeden Menschen zumindest zu respektieren, auch wenn es am Anfang nicht leicht ist...doch es fällt leichter, wenn man sich bewusst macht, dass es jedem sein Recht ist, auf seinem Weg nach Hause, an der Stelle des Weges zu sein, wo er sich eben gerade befindet.

Es zählt nicht, was wir über sein Leben denken, sondern was wir selbst dafür tun, dass wir in unserem Leben auf unserem Weg weiter gehen und die Tür zum inneren Frieden finden können!

 

Das bedeutet in der Praxis, sich nicht mit anderen zu vergleichen, weil es keinen Vergleich gibt...

jeder hat ein anderes Leben hinter sich, jeder hat andere Erfahrungen im Gepäck, aus diesem und aus früheren Leben..

jeder hat seine eigenen Themen, die ihm im Leben begegnen, weil er sie mit in dieses Leben genommen hat, um darin ein höheres Bewusstsein und Frieden zu erlangen....

Doch dabei gibt es keinen Vergleich, weil keiner von uns jemals auch nur einen Meter in den Schuhen eines anderen gelaufen ist und deshalb kann niemand aus der Sicht des anderen die Situation betrachten, niemand kann mit dem Bewusstsein und aus den Augen eines anderen Menschen handeln, das wäre auch nicht der Sinn....

 

Wir können auch nicht ein 5 jähriges Kind mit einem 10 jährigen Kind vergleichen... jedes ist richtig, so wie es ist und darf in seiner Entwicklung da sein, wo es eben gerade ist.....

älter oder jünger ist nicht besser oder schlechter, es ist einfach der momentane Weg der Seele

Alle Menschen, die gewählt haben, in diesem Leben auf Erden zu sein, haben ganz sicher auch die Möglichkeit gesehen, in ihrem Bewusstsein zu wachsen und alle haben deshalb Respekt verdient, für ihre Bereitschaft, jetzt hier zu sein.

 

Vielleicht macht es uns Menschen freier, wenn wir aufhören zu hoffen oder zu erwarten, dass auf der Erde alle Menschen nun endlich in Frieden miteinander leben sollten....

und statt dessen einfach bei uns selbst beginnen, ganz ehrlich zu sich zu sein und die Themen aufzuarbeiten, mit denen wir selbst noch nicht in Frieden sind.... Schritt für Schritt....

Denn mit jedem Menschen, der mit sich selbst wieder in Frieden ist, wächst die Akzeptanz, der Respekt und die Bereitschaft, dem Leben um sich herum wieder in Frieden zu begegnen, egal, ob man gleicher Meinung ist, oder nicht....

Wir befinden uns alle irgendwo auf dem Weg nach Hause ins Licht.......

 

Und unser Schöpfer wertet nicht darüber, an welcher Stelle sich eines seiner Kinder gerade befindet....es zählt nur die Gewissheit, dass irgendwann jedes Kind den Wegweiser zurück zur Liebe finden wird!

 

Von Herzen

Sylvie Fierz

"Worte aus dem Herzen" Juli 2021

 www.freiheit-im-sein.com

 

Bild von Ray Shrewsberry auf Pixabay.

herzlichen Dank!

 

Es gibt viele Menschen, die Angst haben, etwas Neues
zu versuchen, weil sie denken, dass sie scheitern könnten.
Oft sind dafür Glaubensmuster aus der Kindheit verantwortlich,
die einem Kind keine Möglichkeit gegeben haben,
um genügend Selbstwert und Selbstvertrauen zu entwickeln und an sich selbst zu glauben, auch wenn nicht immer alles sofort gelingt.
Doch nun ist die Zeit da, um das zu ändern!
Gerade in dieser Zeit, sind wir herausgefordert,
über unseren Schatten zu springen und Neues zu versuchen!
Alleine schon, etwas Neues zu wagen, kann uns viele neue Türen
öffnen, die sonst für uns verschlossen bleiben würden.
Sogar wenn wir scheitern würden, würden wir um eine Erkenntnis reicher werden und deshalb auch erfolgreich sein! ❤
Sylvie Fierz
"Worte aus dem Herzen"
Text auf dem Bild aus meinem Buch
(Mit dem Schicksal in Frieden)
Bild ohne Text von Christine Engelhardt auf Pixabay,
Herzlichen Dank!



Das, was mein Herz den Menschen auf Erden zu den Anfangsbuchstaben von "Weihnachten"
vielleicht zuflüstern würde.

Ich wünsche euch allen von Herzen
schöne Weihnachten...
die nicht nur jetzt stattfinden sollten,
sondern an jedem Tag im kommenden Jahr
im Herzen abrufbar bleiben dürfen.

Alles Liebe,
Sylvie

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Meine Lieben, es geht nicht darum, nicht mehr selber zu denken oder gar alles hinzunehmen, was sich gegen das Herz anfühlt... wenn es darum geht, was man im Zusammenhang mit den Massnahmen alles nicht mehr darf oder sollte.

 

Es ist eine tägliche Herausforderung für uns, in Respekt allen anderen Menschen gegenüber zu handeln, aber trotzdem in seiner Mitte zu bleiben und für sich zu erkennen, dass Corona nicht wirklich ein Feind ist, den wir besiegen müssen.

 

Es geht darum, immer selber zu fühlen, was möchte mir die Situation grad sagen?

Dient es mir vielleicht auch auf irgendeine Weise? Das was uns nämlich am meisten Kraft und Energie kostet. ist, wenn wir versuchen, dass alles wieder so werden sollte wie früher.

Dann kämpfen wir so lange weiter, bis wir keine Kraft mehr haben, bis wir erkennen, dass nichts ohne Grund da ist und deshalb kann der Weg nur sein..... Corona anzunehmen, damit sich das, was sich verändern möchte, auch verändern kann.

 

Corona anzunehmen heisst nicht, krank werden zu müssen... Corona anzunehmen heisst, es seinen Dienst tun lassen, denn ich bin mir sicher, dass es bei jedem nur genau so wirken wird, wie es für jeden einzelnen eben am besten ist.

Für die meisten heisst das vielleicht körperlich gar keine Symptome zu haben, sondern nur im Bewusstsein sich bewusst zu werden, was nicht der Wahrheit entsprochen hat im Inneren oder was nicht mehr im Gleichgewicht war....

 

Ja, für manche kann es auch bedeuten Symptome zu haben und sogar im Bett zu liegen....aber dann ist es auch nur deshalb so, weil es dann diesem Menschen so am besten gedient hat...

Vielleicht, weil dann dieser Menschen ohne Corona gar nie die Möglichkeit gehabt hätte, um sich eine körperliche Auszeit zu nehmen..

Wenn jemand sterben sollte durch Corona, dann ist für mich aus einer höheren Sicht trotzdem nicht Corona Schuld gewesen, sondern es war dann für die Seele einfach die beste Möglichkeit, um ihren Seelenplan, wieder zurück nach Hause zu gehen, zu verwirklichen. Wäre Corona nicht gewesen, dann hätte sich die Seele eben eine andere Krankheit gesucht....

 

Vielleicht kämen wir schneller im Bewusstseinswandel voran, wenn wir nun aufhören würden, zurück in die Normalität zu wollen.... und statt dessen Corona annehmen würden, als die im Moment beste Möglichkeit auf Erden für uns, damit sich etwas verändern kann.

Wäre es nicht schade, wenn wir Corona besiegt hätten... alle werden geimpft und das Leben im Funktionieren geht gleich weiter so wie früher?

 

Mich würde es etwas nachdenklich machen, wieder im genau gleichen Alltagstrott wie vor Corona zu sein... und es würde sich so anfühlen, als wäre alles was wir bis jetzt durch Corona schon verstanden haben, umsonst da gewesen.

Auch wenn die Veränderung noch lange eine Herausforderung sein könnte, ist es tausend mal besser, jetzt die Veränderung anzunehmen und in eine noch unerforschte neue Zukunft zu gehen, als dafür zu kämpfen, dass das alte Bewusstsein, die alte Lebensweise wieder zurück kommt.

 

Bleiben wir im Vertrauen, fühlen wir immer selber im Herzen, was sich für uns richtig anfühlt.

Vielleicht können wir in jeder Situation, die uns am Anfang unmöglich erscheint, die versteckte Perle finden, den Sinn des Lebens, die Möglichkeit für Veränderung auf Erden

Ich wünsche jedem von uns, dass wir vielleicht sogar durch Corona einen ganz grossen Schritt in die eigene Freiheit finden.

 

Alles Liebe auf eurem Weg

Text: Sylvie Fierz

 

 

Bild von Gerd Altmann auf Pixabay